BMW R1150R Batterie leer

Batterie leer! Kennst du das, du fährst eine 1100er, eine 1150er oder 1200er von BMW, lagerst sie über Winter ein und freust dich, aufzuspringen, sobald das Wetter frühlingshaft wird, aber die Batterie macht dir einen Strich durch die Rechnung?

Batterie unter dem Tank!

Genauso ist es mir ergangen. Was dann, wenn du weißt, dass die Batterie unter dem Tank ist und es je nach Modell unterschiedliche Herausforderungen gibt, an die Batterie heran zu kommen. Gruselig bei dem Gedanken, wenn man doch nur fahren möchte. Ein derartiger Eingriff würde mir einige Stunden Lebenszeit rauben. Das muss doch einfacher gehen.

Batterie laden!

Gut, sicher, um die Batterie direkt zu laden muss der Tank auch abgenommen werden. Glücklicherweise gibt es von BMW ein Ladegerät, das über die Bordsteckdose angesteckt wird. Sicherlich ist es für einen BMW Motorrad-Fahrer zu empfehlen auf das orginal Produkt zurückzugreifen. Schade nur, dass man dafür tiefer in die Tasche greifen muss. Um die 100 Euro plus minus 10 Euro je nach Anbieter oder Shopping Plattform sind da zu berappen?

Gut, sicher, um die Batterie direkt zu laden muss der Tank auch abgenommen werden. Glücklicherweise gibt es von BMW ein Ladegerät, das über die Bordsteckdose angesteckt wird. Sicherlich ist es für einen BMW Motorrad-Fahrer zu empfehlen auf das orginal Produkt zurückzugreifen. Schade nur, dass man dafür tiefer in die Tasche greifen muss. Um die 100 Euro plus minus 10 Euro je nach Anbieter oder Shopping Plattform sind da zu berappen?

Gehts billiger?

Bei meinen Recherchen im Internet habe ich erstens nicht so viele Beiträge gefunden, die sich mit dem Thema beschäftigen. Das finde ich sehr interessant, weil allein aus der Reihe R1150R mehrere Millionen Stück verkauft worden sind. Die bauen doch nicht alle den Tank ab, wenn die Batterie schwächelt, oder doch?
Nun, ich habe Hinweise gefunden, dass es Alternativen gibt, die man kaufen kann – deutlich preiswerter, leichter und schneller.

Bei meinen Recherchen im Internet habe ich erstens nicht so viele Beiträge gefunden, die sich mit dem Thema beschäftigen. Das finde ich sehr interessant, weil allein aus der Reihe R1150R mehrere Millionen Stück verkauft worden sind. Die bauen doch nicht alle den Tank ab, wenn die Batterie schwächelt, oder doch?
Nun, ich habe Hinweise gefunden, dass es Alternativen gibt, die man kaufen kann – deutlich preiswerter, leichter und schneller.

Die Qual der Wahl!

Kommt es dir nicht auch manchmal merkwürdig vor; du hast ein Ziel, aber die Suchergebnisse fügen sich nicht so wirklich in deinen Rahmen ein? Das waren meine Erfahrungen. Ich habe mehrmals die Suchbegriffe verfeinert, um Ladegeräte zu finden, die preiswert sind, gute Bewertungen haben und auch taugen. Von um die 20 Euro bis über 100 Euro war einiges dabei – das meiste aber für das Laden über die Boardsteckdose lt. Beschreibung nicht ausgelegt.

Bordelektronik spinnt?

Jedenfalls musste ich berücksichtigen, dass der Einsatz von alternativen Ladegeräten die Boardelektronik durcheinander bringt. Diese Information habe ich aus Bikerforen erhalten. Deshalb tendierte ich zwischen dem original BMW Batterieladegerät und einer preiswerten Alternative, die ich erst noch finden musste. Das orginal Gerät wollte ich wegen des Preises nicht wirklich kaufen, aber ich wollte auch keine Probleme nach dem Laden haben. Beim Weiterlesen habe ich die Information gefunden, dass die Sicherung für die Bordelektronik entfernt werden soll. Prima dachte ich, das ist die Chance zu preiswert ohne „Folgeschäden“.

Unter 30 Euro machbar!

Zwischen Ladegeräten mit Display und ohne Display entschied ich mich schließlich für das Gerät Unitec Erhaltungs-Batterieladegerät. Zum Zeitpunkt meines Kaufs auf Amazon für den Preis von 22,95 Euro. Das fand ich super! Etwa 80% günstiger als das von BMW – und ich glaube trotzdem, dass das BMW Batterieladegerät einen gerechtfertigten Preis hat. Ich wollte nur nicht so viel Geld ausgeben, hätte es aber ganz bestimmt getan, wenn ich nicht aufs Geld hätte schauen müssen. Für mich war in dem Moment die günstigste Lösung die beste Wahl. Meine individuelle Entscheidung. Du kannst dich auch für ein anderes Produkt, sowohl für das von BMW entscheiden.

Passt der Bordanschluß?

Was auf den Fotos nicht wirklich abzuschätzen ist – nur mit wohlwollen – ist die Größe des Zigarettenanzünder- Anschlusses. Die entspricht bei dem
Unitec Erhaltungs-Batterieladegerät der Größe von Autos. Man benötigt noch einen Adapter für Motorräder (oder Traktoren etc…), damit man es in Betrieb nehmen kann. Die beiligenden Klemmen sind für das direkte Laden gedacht, also für mich nicht wirklich zu gebrauchen. Ich hatte mir bereits einen Adapter besorgt, der etwa dem
AIV 530324 Din Norm Steckdosen Adapter oder dem Fritec KFZ Adapter entspricht. Es gibt noch andere Adapter 8 A, die teurer oder billiger sind. Die beiden erwähnten scheinen mir jedoch völlig ausreichend zu sein. In meinen Entscheidungen hänge ich häufig zwischen billig, dass vielleicht zu billig und teuer vielleicht nicht besser ist.

Funktioniert es?

Die Anleitung enthält für mich nur eine wichtige Information: Das Laden über Bordsteckdose wird unterstützt, sofern Strom auf der Dose ist, wenn die Zündung aus ist, sprich der Schlüssel abgezogen ist.
Zum anderen enthält die Anleitung Hinweise zum Umgang, die du dir unbedingt durchlesen solltest! Z.B. starte das Fahrzeug nicht, während das Ladegerät angeschlossen ist. Ich möchte auch noch kurz darauf hinweisen, dass das Ladegerät erst nach vollständigem Laden abezogen wird.
Ob es funktioniert lässt sich anfänglich gar nicht so recht erfassen. Aber es funktioniert mit meiner R1150R! Lt. Recherchen sollte mit den Modellen 1100, 1150 und 1200 Serie funktionieren. Sicherlich eignet es sich auch für andere Motorräder – aber bitte unbedingt vorher Informationen sammeln.

Herangehensweise

Alles was du wissen musst und in der Anleitung fehlt, findest du hier. Das ersetzt allerdings nicht die Bedienungsanleitung, weil ich nicht alles aus dieser hier wiedergeben werde. Ich schreibe nur darüber, was unmittelbar notwendig ist, und aus in der Bedienungsanleitung schlicht fehlt.

Prüfen ob Strom auf der Bordsteckdose ist:

  • Verbinde den Adapter 8 A mit dem Motorrad.
  • Verbinde das Ladegerät mit dem Adapter 8 A

Wenn Strom auf der Bordsteckdose ist, siehst du das, indem je nach Batteriestand mindestens 1 rote und die grüne LED leuchtet.

Anschluß zum Laden:

  • Entferne die Sicherung für die Bordelektronik (lt. Recherche nicht nötig bei der Verwendung des original Batterieladegeräts von BMW). Die Sicherung befindet sich unter der Sitzbank, die mit dem Fahrzeugschlüssel entriegelt wird.
  • Stecke den Adapter 8 A in die Bordsteckdose des Motorrads.
  • Verbinde das Ladegerät mit dem Adapter 8 A.
  • Stecke das Stromkabel in eine geeignete 230 Volt Steckdose.

Hinweis: Die Ladedauer hat bei mir 12-14 Stunden gedauert. Den Ladevorgang nicht unterbrechen. Lt. Anleitung das Fahrzeug nicht starten, während es geladen wird. Lt. Anleitung das Gerät und die Stromverbindung vor Feuchtigkeit schützen.

Ladevorgang:

Das war für mich der Black Box Bereich. Man sieht nicht, dass das Fahrzeug geladen wird. Ich sah lediglich 1 rote LED- sonst nichts. Die grüne Diode erlischt, sobald das Ladegerät mit dem Strom verbunden ist. Nach ca. 3-4 Stunden konnte ich den ersten Fortschritt sehen. Es leuchteten zwei LED. Nach weiteren 3-4 Stunden leuchteten 3 rote LED. Ich ließ das Ladegrät über Nacht angeschlossen. Am Morgen leuchteten immer noch 3 rote LED. Ca. eine Stunde später leuchtete die auch die grüne LED.
Das bedeutet dass der Ladevorgang bei mir etwa 14-15 Stunden gedauert hat.
Aufgrund der Anwendung weiß ich jetzt mitzuteilen, dass die roten LED den Batteriestatus bzw. Ladestatus anzeigen. Die grüne LED zeigt an, wenn die Batterie voll geladen ist, bzw. dass Strom auf der Bordsteckdose ist. Abhängig davon, ob das Ladegerät am Stromnetz angeschlossen ist oder nicht. Das sind Informationen, die in der Anleitung fehlen.

Ladevorgang beendet:

Sobald die grüne LED leuchtet:

  • Verbindung zwischen Ladegerät und Adapter 8 A trennen.
  • Ladegerät vom Stromnetz nehmen.
  • Adapter 8 A vom Motorrad abziehen.
  • Motorrad (Fahrzeug) starten. Es sollte funktioniert haben.

Es herrscht keine Eile das Ladegerät schnellstmöglich abzuziehen. Lt. Anleitung ist es so konzipiert, dass bei voller Batterieladung die Ladeenergie zurückgefahren wird, um nur die Selbstentladung der Batterie abzufangen.

Haftungssauschluß!

Zu meinem persönlichen Schutz:
Auch wenn der oben beschriebene Vorgang und Herangehensweise, unter der Verwendung der angegebenen Adapter und Ladegerät für mich einwandfrei funktioniert hat, ist das keine Garantie dafür, dass es bei dir genauso funktionieren muss.
Außerdem weise ich darauf hin, dass dieser Artikel rein informell ist. Die Anwendung von Adapter und Ladegerät ist dein eigenes Risiko, deine eigene Gefahr. Ich hafte nicht für entstehende Schäden oder anderen Effekten, die aus der sachgerechten oder unsachgerechten Anwendung resultieren können.

Schreibe einen Kommentar